„Prävention statt Verbote“

Junge Liberale lehnen Einführung von kommunalen Alkoholkonsumverboten ab

Zu den Plänen von Innenminister Strobl im Frühjahr 2017 Alkoholkonsumverbote einzuführen sagt der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Marcel Aulila:
„Das ist doch ein Kuhhandel! Statt den Bürgern Eigenverantwortung zuzugestehen, wird wieder auf Verbote gesetzt! Wir müssen endlich weg von einer Verbotspolitik hin zu einer Präventionspolitik kommen. Die Aufklärung im Umgang mit Alkohol muss der Maßstab sein. Öffentliche Gelder sollen für bessere Aufklärungs- und Präventionskampagnen genutzt werden, anstatt sie für die Einführung und Kontrolle von Verboten zu verprassen!“

Aulila weiter: „ Als Stadtrat weiß ich, dass jede Stadt diese Orte hat, wo Alkohol an öffentlichen Plätzen konsumiert wird. Schon heute besteht die Möglichkeit durch Platzverweise Störungen und Lärmbelästigung zu unterbinden!“

Die im Gegenzug geplante Abschaffung des Alkoholverkaufsverbots begrüßt Aulila vorbehaltlich, dass die Umsetzung zeitgleich mit der Einführung des Alkoholkonsumverbotes erfolgt:
„Es bleibt sonst zu befürchten, dass das Alkoholverkaufsverbot nie abgeschafft wird! Es würde schließlich zum grün-schwarzen Stil der Hinterzimmerabsprachen passen: In Wirklichkeit ist schon längst geklärt, dass das Verbot in die kommende Legislaturperiode gerettet wird.“, so Aulila abschließend.

Posted in Frisch hereingekommen, Pressemitteilung.