„Feiern auch an Feiertagen!“

Junge Liberale fordern Abschaffung des Tanzverbots an stillen Feiertagen


Ostern steht vor der Tür und das bedeutet auch Zeit für Besinnung und Stille. Das Tanzverbot gilt von Gründonnerstag 18 Uhr bis Karsamstag 20 Uhr. Die Jungen Liberalen Baden-Württemberg fordern weiterhin die vollständige Aufhebung dieser Regelung.

Der Landesvorsitzende Valentin ABEL sagt hierzu:

„Das Tanzverbot ist überholt und entspricht nicht mehr der gesellschaftlichen Realität. Deshalb fordern wir die vollständige Aufhebung. Die Menschen sollten ohne staatliche Bevormundung entscheiden, wie sie Ostern verbringen: Der eine will ausgelassen feiern, während die andere stille Einkehr bevorzugt. Stattdessen verpflichtet der Staat aus religiösen Gründen alle Bürger, keinen Spaß zu haben. Unabhängig davon, welcher Religion der Einzelne angehört, noch weniger, ob er überhaupt an einen Gott glaubt. Trennung von Kirche und Staat ist hier Fehlanzeige.“

ABEL weiter: „Als Junge Liberale stehen wir für eine offene und tolerante Gesellschaft mit verschiedenen Lebensentwürfen. Frei zu entscheiden, wann man feiert und tanzt, schränkt ja niemanden in der Ausübung seines Glaubens ein.“

Posted in Frisch hereingekommen, Pressemitteilung.