„Eine Quote macht die Politik nicht jünger!“

Junge Liberale lehnen Nachwuchsquote für den Landtag ab

Zur Forderung des Politikwissenschaftlers Jörg Tremmel mit einer Nachwuchsquote für jüngere Landtagskandidaten äußert sich der Landesvorsitzende der Jungen Liberalen Marcel Aulila: „Junge Menschen für Politik zu begeistern, sollte oberste Priorität haben. Allerdings löst eine verpflichtende Quote nicht das Repräsentationsproblem. Am Ende entscheidet der Wähler.“

Aulila weiter: „ Es mangelt uns nicht an Nachwuchs: Sieben Julis sind Erstkandidaten und noch viel mehr Julis engagieren sich als Zweitkandidaten. Die Shell-Studie hat doch gezeigt, dass junge Menschen an Politik interessiert sind. Deswegen müssen wir ihnen Gehör und vor allem Vertrauen schenken. Das sollte nicht nur in den Parteien oder in politischen Vorfeldorganisationen geschehen, sondern auch in der Bevölkerung!“

Posted in Frisch hereingekommen, Pressemitteilung.